Wie funktioniert die Sanktionslistenprüfung via Schnittstelle ?

Allgemein

Die easy:dox security Schnittstelle bietet die Möglichkeit ihre Adressdaten on Demand zu prüfen,
z.B. bei Anlage oder Änderung einer Geschäftsadresse. Ebenfalls bietet die Schnittstelle die Möglichkeit mehrere Datensätze pro Anfrage zu prüfen. Diese Funktion kann genutzt werden,
um die rechtlichen Bestimmungen einer Prüfung ihres kompletten Adressbestandes zu realisieren.
Es ist keine lokale Installation nötig, da die Schnittstelle online verfügbar und ansprechbar ist.

Konnektivität

Da die easy:dox security Schnittstelle mit einem einfach zu verstehen und zu lesenden Datenformat arbeitet (XML), kann die Implementierung ohne großen Aufwand realisiert werden. Zu prüfende Daten werden per HTTP-POST an die Schnittstelle übermittelt, als Antwort erhalten Sie ein Prüfergebnis inklusive aller Informationen zum sanktionierten Datensatz und zur Sperrliste.

Archivierung

Das Prüfergebnis der easy:dox security Schnittstelle lässt sich einfach lesen und zusammenfassen.
Die Protokollierung der Prüfergebnisses muss (anders als bei der lokalen Version) eigenständig auf dem Kundensystem erfolgen (Datenbank / Datei). Die easy:dox security Schnittstelle selbst speichert keinerlei Prüfergebnisse. Das Prüfergebnis beinhaltet einen direkten Link auf die Einzelprüfung.

Validierung / Sanktionierung

Sollte ein verdächtiger Datensatz im Prüfergebnis auftauchen, bietet easy:dox security eine Einzelprüfung von Datensätzen an. Die Einzelprüfung ist von jedem Arbeitsplatz aus abrufbar und bedarf keinerlei Zusatzinstallation. Die Prüfung erfolgt über ein HTML-Formular im Webbrowser. Die Prüfergebnis-Anzeige beinhaltet Zusatzinformationen zum verdächtigen Datensatz; zum Beispiel die Rechtsgrundlage (Embargo) welche dazu geführt hat, dass dieser Datensatz auf der Sanktionsliste steht, die Organisation, die diesen Eintrag erstellt hat, sowie viele weitere Informationen zum Datensatz. Mit diesen Informationen kann regelkonform entschieden werden, wie weiter mit diesem Verdachtsfall umgegangen wird.